Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

PCA

 
     
  Principal Component Analysis, Hauptkomponentenanalyse.


PCB, Polychlorierte Biphenyle, Verbindungen der Summenformel C12H10-nCln (n=1-10), die durch Substitution vom aromatischen Kohlenwasserstoff Biphenyl ableitbar sind. 209 Verbindungen sind bekannt, die meisten davon sind unter Normalbedingungen fest. Sie werden in den verschiedensten Bereichen (Hydrauliköle, Isoliermaterial, Pflanzenschutzmittel (DDT)) eingesetzt. Die Eigenschaften sind im wesentlichen abhängig vom Grad der Chlorierung. Die Wasserlöslichkeit fällt mit steigendem Chlorierungsgrad. Der Einsatz erfolgt seit 1929 in Kondensatoren und Hochspannungstransformatoren. Seit 1983 dürfen PCB in der Bundesrepublik Deutschland nur noch in geschlossenen Anlagen eingesetzt werden. Auch darauf soll nach einer Übergangsfrist verzichtet werden. Ihre Anwendung wird durch die PCB-/PCT-/VC-Verbotsverordnungen bzw. die Chemikalienverbotsverordnung (alt: DDT-Gesetz) geregelt. Technische PCB setzen sich aus einem Gemisch von homologen bzw. isomeren Formen zusammen. Der Chlorierungsgrad ist unterschiedlich. PCB sind nicht brennbar, haben eine hohe Viskosität und sind thermisch relativ stabil. Die Persistenz in der Umwelt ist hoch und die Verbindungen sind stark giftig; eine Kontamination der Umwelt mit PCB liegt heute fast überall vor. Die Emission erfolgt aus Hausmüllverbrennungsanlagen, Mülldeponien, Industriemüll- und Altölverbrennungsanlagen. Eine vollständige Verbrennung erfolgt erst bei sehr hohen Temperaturen; bei Temperaturen von 600-900ºC entstehen Chlordibenzofurane und Chlordibenzo-p-dioxine. PCB sind gut fettlöslich und reichern sich in der Nahrungskette an. Im Boden beträgt die PCB-Konzentration durchschnittlich 1-l0 ppb, sein Eintrag erfolgt durch das Düngen mit Klärschlamm. Dabei werden die PCB stark an organische Makromoleküle gebunden, wodurch die Aufnahme in Pflanzen eingeschränkt wird. Da diese Bindung meist irreversibel ist, entgehen sie teilweise analytischen Nachweisen, da ein grosser Anteil bei den erforderlichen Extraktionen als bound residues im Boden verbleibt. PCB behindern bei Pflanzen das Wachstum und die Wasseraufnahme. Im Warmblüterorganismus beträgt die biologische Halbwertszeit mehr als 90 Stunden, die Ausscheidung erfolgt in Form polarer Metaboliten. Aufgrund ihres relativ niedrigen Dampfdruckes können sie über die Luft bzw. Atmosphäre im weiten Umkreis (je nach freigesetzten Mengen auch weltweit) verteilt werden. Grenzwerte werden in der Hollandliste angegeben.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
PBSM
 
PCB-/PCT-/VC-Verbotsverordnungen
 
     

Weitere Begriffe : Matthews-Tabellen Delisle Lithosphäre

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum