Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Umwelt

 
     
  Milieu, ursprünglich aus der Biologie stammende und durch Uexküll 1921 im Sinne einer psychologischen Umwelt eingeführter Begriff, der heute mehrdeutig verwendet wird. Im umgangssprachlichen Sinn wird unter Umwelt das räumlich-funktionale Umfeld von Organismen verstanden, also jener Bereich in dem sich das Leben von Mensch, Tier oder Pflanze abspielt. Im populations-biologischen Sinn reduziert sich diese allgemeine Lebensumwelt zu einem auf die Organismen bezogenen, räumlichen Wirkungsfeld von abiotischen, biotischen und anthropogenen Aussenfaktoren. Die von Uexküll beschriebene psychologische Umwelt ist die „Merkwelt” eines Tieres, jener Teil der Umgebung, der durch die Sinnesorgane wahrgenommen werden kann. Die minimale Umwelt ist die Summe der für die Existenz des Organismus lebensnotwendigen Faktoren. Die physiologische Umwelt ist der Komplex, der direkt auf den Organismus wirkenden Faktoren, mit denen ein Lebewesen aktiv in Beziehung tritt. Die physiologische Umwelt ist somit vergleichbar mit der ”Wirkwelt» von Uexkülls’ Umgebungskomponenten. Die ökologische Umwelt ist die Summe aller direkt und indirekt auf einen Organismus wirkenden Ökofaktoren. Die kosmische Umwelt beinhaltet alle Faktoren des Weltzusammenhanges, die - wenn auch auf vielen Umwegen - auf Organismen wirken. In der weiter gefassten umweltzentrischen Definition der Umweltwissenschaften wird die Umwelt als eigenes System im Sinne eines Wirkungsgefüges abitotischer, biotischer und anthropogener Faktoren verstanden, in welchem sich Organismen aufhalten, zu dem sie vielfältige Wechselwirkungen haben. Die Umwelt wird hier je nach Betrachtungsschwerpunkt als komplexes System im Sinne eines Landschaftsökosystems, Geoökosystems oder Bioökosystems verstanden und nach den Methoden der Landschaftsökologie mit einem holistischen Ansatz untersucht. Die natürliche Umwelt beinhaltet die biotischen Faktoren und abiotischen Faktoren und Prozesse zusammen mit ihrem Wirkungsgefüge (Ökosystem). Die technische Umwelt umfasst die anthropogen bedingten technisch-infrastrukturellen Komponenten und Prozesse in der Umwelt und hat direkten oder indirekten Einfluss auf die Qualität der natürlichen Umwelt (Umweltschutz). Die soziale Umwelt betrachtet die sozialen, politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Prozesse und Einrichtungen, die einen direkten Einfluss auf das menschliche Leben haben.  
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Umweganregung
 
Umweltabgabe
 
     

Weitere Begriffe : Mond Mitosehemmstoffe Grus

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum