Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

Lexikon Geografie, Lexikon Geologie, Lexikon Geodäsie, Topologie & Geowissenschaften

GeoDZ ist das umfassende Referenzwerk rund um unsere Erde. Es verfolgt ein integriertes Konzept und umfasst sämtliche Disziplinen der Geowissenschaften: Geologie, Geografie, Geodäsie, Geophysik, etc.

Wir möchten GeoDZ sowohl als Lexikon als auch als Studienführer verstanden wissen.

Aktuelle Artikel:

08. 05. 2014

nur noch im deutschsprachigen Raum benutzte Bezeichnung für sekundär veränderte, im frischen Zustand schwarz aussehende, basaltische (olivintholeiitische) Gesteine, speziell aus dem Oberkarbon und >>> Melaphyr

international verwendete stratigraphische Bezeichnung für die dritte Stufe des Silurs, über Wenlock, unter Pridoli (bzw. Downton), benannt von R. Murchison (1854) nach Carbonaten und Schiefern der T >>> Ludlow

umfasst alle Verfahren zur Schätzung von neuen Daten aus hinreichend genauen Primär- oder Eingangsdaten durch eine mathematische Funktion. In raumbezogenen Informationssystemen (Geoinformationssyste >>> Interpolation

Überprüfung einer Messung, Aussage oder Modellrechnung auf ihre Richtigkeit. Im Gegensatz zur Verifikation macht die Validierung ausschliesslich Aussagen bezüglich der Gegenwart oder gegenwartsnahe >>> Validierung

im Schwerefeld der Erde definierter Satz von drei Koordinaten. Er setzt sich aus den astronomischen Koordinaten (φ,λ) und dem Wert des Schwerepotentials W in einem Punkt P zusammen. Die astronomisch >>> natürliche Koordinaten


07. 05. 2014

ein regionalmetamorphes (Regionalmetamorphose), gneisiges Gestein, das in seiner chemischen Zusammensetzung von sauren und basischen Magmatiten bis zu Metapsammiten und Metapeliten reicht. Neben Quarz >>> Granulit

Articulatae, Schachtelhalmgewächse, Sphenopsida, Klasse der Pteridophyta. Der mit Wurzeln verankerte Spross der iso- oder heterosporen Equisetopsida ist in Knoten (Nodien) mit wi >>> Equisetopsida

dritte Allgemeine Verwaltungsvorschrift der Bundesregierung, die Vorgaben zur Verwertung von Siedlungsabfällen, zur technischen Ausstattung von Deponien und zur Beschaffenheit der abzulagernden Resta >>> TA Siedlungsabfall

Treposol,gehört zur Klasse der terrestrischen Kultusolen(anthropogene Böden; Bodenkundliche Kartieranleitung). Es ist ein Boden, in dem die ursprüngliche Horizontabfolge durch einmaligen Umb >>> Tiefumbruchboden

Meter. >>> Urmeter


06. 05. 2014

Ständerpilze, Pilze, die heterokaryotische vegetative Hyphen mit Dolipor-Septen ausbilden. Die haploide Phase ist oft kurz. An den Basidien (Meiosporangien) entstehen die Basidiosporen (Meiosp >>> Basidiomyceten

Stadtkernatlas, Atlas, der Altstädte, Stadterweiterungen und Dorfkerne in ihrer historischen Anlage und aktuellen Situation grossmassstäbig darstellt. Dazu informieren einführende Texte und >>> Ortskernatlas

[von griech. lopos=Schale und lithos=Stein], grosser, nach unten eingebogener, schüsselförmiger Pluton. >>> Lopolith

im Konzept des Leistungsvermögens des Landschaftshaushaltes wird damit die Fähigkeit eines Raumausschnittes ausgedrückt, eine ertragsmässig verwertbare Biomasse zu produzieren. Diese Fähigkeit ge >>> biotisches Ertragspotential

eine geographische Karte, in die nach dem Stationsmodell symbolhaft Wetterbeobachtungen bzw. die davon abgeleiteten meteorologischen Felder und synoptischen Wettersysteme (meteorologische Symbole) ein >>> Wetterkarte


05. 05. 2014

SGR, kontinuierliche bohrlochgeophysikalische Aufzeichnung der natürlichen Radioaktivität sowie der Anteile der radioaktiven Elemente Kalium, Thorium und Uran (Gamma-Ray-Log, Bohrlochgeophysi >>> Spectral-Gamma-Ray-Log

[engl.=„stehende Ernte”], Begriff aus der Agrarökologie für den landwirtschaftlich effektiv nutzbaren Anteil der Biomasse, die eigentliche Ernte. In erweitertem Sinne kann darunter das Lebendgew >>> Standing Crop

Biozön, eine meist durch bestimmte Charakterarten gekennzeichnete einheitliche Lebensgemeinschaft von Tieren und/oder Pflanzen, die an einem bestimmten, auf besondere Weise ausgestattet >>> Biozönose

Verankerung durch mehrere Anker, wobei die Ankerdichte und -länge von der jeweiligen Gebirgsklasse (Ausbruchklasse) abhängt. >>> Systemankerung

die globale, räumliche und zeitliche Variabilität der Ozonkonzentration bzw. der Säulendichte der Ozonschicht. Obwohl die Ozonbildung im Bereich der Tropen am grössten ist, ist die Ozonschicht dor >>> Ozonverteilung


04. 05. 2014

length of day, lod, 1) Geodäsie: dient dazu, die Änderungen der Geschwindigkeit der Erdrotation auszudrücken und dient alternativ zur Darstellung der Abweichungen der Weltzeit >>> Tageslänge

Walther Ulrich Eduard Friedrich, deutscher Paläobotaniker, * 26.8.1879 Woldegk (Mecklenburg), † 30.12.1954 Berlin. Gothan promovierte 1905 in Jena und habilitierte 1908 in Berlin. 1910 erhie >>> Gothan

Johann Emil, deutscher Physiker und Geophysiker, * 26.12.1861 Tilsit, † 19.3.1928 Göttingen; ab 1890 Professor in Königsberg (Preussen), ab 1898 in Göttingen und Direktor an dem von ihm er >>> Wiechert

Zahlungen, die direkt und nicht produktgebunden von einer staatlichen Stelle an den Empfänger gehen. In der Regel sind Direktzahlungen an Auflagen gebunden und entschädigen den Empfänger für einen >>> Direktzahlung

Verfahren zur Verdichtung des Untergrundes. Zu nennen sind folgende Verfahren: Druckverdichtung, Stossverdichtung, Schwingverdichtung, Verdichtung mit Walzen, Verdichtung mit Platten. >>> Verdichtungsverfahren


03. 05. 2014

durch die Wirkung aufwärts gerichteter Saugspannungsgradienten aus einer Wasseroberfläche (Grund- oder Stauwasser) im Boden in Kapillaren aufsteigendes Wasser. Die pro Zeit- und Flächeneinheit aufs >>> Kapillaraufstieg

, Cylohexatrien, Benzene, C6H6, ungesättigter cyclischer Kohlenwasserstoff (Abb.), der als Grundkörper der Stoffklasse d >>> Benzol

metamorphes Neuwachstum von Mineralphasen. >>> Blastese

auf einer Eisfläche entstandene Eisschicht, die sich durch Gefrieren von wasserdurchtränktem Schnee gebildet hat. Hohe Luftblasenanteile verleihen dem Schneeeis ein milchig trübes Aussehen. >>> Schneeeis

kontinentale Riftzone, Grabenzone, eine durch annähernd parallele und tief die kontinentale Kruste durchschlagende, gleich- und gegensinnig einfallende Abschiebungen geprägtes Grabensy >>> Riftzone


02. 05. 2014

Allesfresser, Tiere, die sich sowohl von pflanzlicher als auch tierischer Biomasse ernähren (z.B. Ratte, Schwein). Auch der Mensch lebt omnivor. Omnivoren werden von den Herbivoren und den Kar >>> Omnivoren

in der Klimatologie ein breiter Wellenrücken einer langen Welle (ca. 4000-6000 km) in der mäandrierenden westlichen Höhenströmung. >>> Langwellenrücken

das Verhältnis der beiden stabilen Isotope mit deutlich unterschiedlichem Atomgewicht (12C =12,0; 13C=13,00335) liegt nach geochemischen Analysen in nicht frakti >>> C

allgemeine Bezeichnung für unterirdische Eislinsen, die oft jährlich nach sommerlichem Abschmelzen an gleicher Stelle wieder gebildet werden. >>> Quelleiskuppen

veralteter Begriff für Durchflusssumme. >>> Abflusssumme


01. 05. 2014

veralteter Begriff für eine grossräumige, langgestreckte Aufwölbung der Erdkruste, bedingt durch die früher angenommene Kontraktion des Erdkörpers (Kontraktionstheorie). >>> Geantiklinale

[von lat. rutilus=rötlich glänzend], Cajuelit, Edisonit, Gallitzinit, Titanerz, Titan-Kalk, Titan-Schörl, wichtiges Titan-Mineral mit der chemischen F >>> Rutil

Mass für die Drehung der Polarisationsebene (Polarisation) linear polarisierten Lichts pro Länge des durchstrahlten optisch aktiven Mediums. >>> optisches Drehvermögen

Ökotoxikologie. >>> Umwelttoxikologie

häufig ganze Talhänge einnehmende, tiefgreifende gravitative Massenbewegungen in meist stark zerlegtem Gestein. Es können sowohl gleitende Scherbewegungen, häufig verbunden mit Zerrstrukturen am O >>> Talzuschub


30. 04. 2014

World Reference Base for Soils, auf der Grundlage der Weltbodenkarte 1994 erstmals vorgestellte internationale Bodenklassifikation mit Definitionen von Bodenhorizonten und -eigenschaften. Dabei >>> WRB

bezeichnet den Anteil der nicht ionisierten Komponente in der Atmosphäre. Exosphäre. >>> Neutralgas

Lutetium, nach dem römischen Namen für Paris benannte, international verwendete stratigraphische Bezeichnung für eine Stufe des Eozäns. Paläogen, geologische Zeitskala. >>> Lutet

Gliederung der Schriften nach der Gestalt der Buchstaben, wobei z.T. historisch gewachsene Bezeichnungen Verwendung finden. Für die Klassen der Schriften wird auch der Begriff Schriftgattung verwende >>> Schriftklassifikation

Permittivitätszahl, relative Dielektrizitätskonstante εr eines Materials. Sie ist frequenzabhängig und liegt für die meisten Gesteine abhängig vom Wassergehalt in der Gr >>> Dielektrizitätszahl


29. 04. 2014

Untereinheit eines Chron und Bezeichnung für eine sehr kurze Feldumkehrung (Dauer deutlich kleiner als 0,1 Mio. Jahre). Eine andere Bezeichnung ist Exkursion. Einige dieser sehr kurzen Feldumkehrunge >>> Cryptochron

Gneis. >>> Paragneis

Anlage zur Erfassung hydrologischer und hydrochemischer Daten des Grundwassers (Abb.). Im weitesten Sinne umfasst der Begriff Quellen, Brunnen sowie speziell zur Beobachtung des Grundwassers abgeteuft >>> Grundwassermessstelle

Dekrepitationsmethode. >>> Dekrepitograph

in der Seismologie werden konstante und variable Gradienten für die kontinuierliche Zu- oder Abnahme der Wellengeschwindigkeit von Schichten benutzt. Diese Arbeit steht im Gegensatz zur Annahme v >>> Geschwindigkeitsgradient


 

 

Beliebte Artikel :

Meeresströmungen

Ablationsmikrorelief

Erdmantel

Seismograph

Naturschutz

Klimaklassifikation

Erdgezeiten

Uferfiltration

Hydrogeologie

Bodenschutz

Regenerationsfähigkeit

quantitative Darstellung

Geodaten

Ökosystem

aquatische Ökosysteme

Talsperre

Laufwasserkraftwerk

 

 

 

 

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2012 GeoDZ.com All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum