Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Wolkenklassifikation

 
     
  Einteilung der Wolken nach genetischen (genetische Wolkenklassifikation) oder morphologischen Gesichtspunkten (Abb.). Die von der Weltorganisation für Meteorologie international verbindliche Klassifikation geht zurück auf die Howardschen Wolkenklassen und unterscheidet die Wolken nach ihrer charakteristischen Erscheinungsform (=morphologisch) und nach ihrer Höhenlage in der Atmosphäre (Wolkenfamilien). Die Wolkenklassifikation umfasst zehn Hauptwolkentypen, die Wolkengattungen genannt werden:


a) Cirrus, [von lat. cirrus=Federbüschel, Franse], Abkürzung Ci, gehört zur Wolkenfamilie der Hohen Wolken. Ci treten als weisse zarte Fäden, weisse Flecken oder schmale Bänder auf. Sie haben eine faserige, haarähnliche Form und oft einen seidigen Schimmer; b) Cirrocumulus, [von lat. cirrus=Federbüschel, Franse und cumulus=Haufen], Abkürzung Cc, gehört zu den Hohen Wolken. Cc sind dünne weisse Flecken, Felder oder Schichten von Wolken ohne Schattenwurf, die aus sehr kleinen, körnig und/oder gerippt aussehenden, miteinander verwachsenen oder auch einzelnen Teilen bestehen können. Sie sind recht selten; c) Cirrostratus, [von lat. cirrus=Federbüschel, Franse und stratus=Schicht], Abkürzung Cs, gehört zur Wolkenfamilie der Hohen Wolken. Cs sind durchscheinende, weissliche Wolkenschleier mit faserigem oder glattem Aussehen, die den Himmel teilweise oder ganz überziehen und oft auch Halo-Erscheinungen (Halo) hervorrufen; d) Altocumulus, [von lat. altus=hoch und cumulus=Haufen], Abkürzung Ac, gehört zur Wolkenfamilie der Mittelhohen Wolken. Ac bestehen aus weissen und/oder grauen Feldern, Schichten oder Flecken von Wolken, meistens mit Schattenwurf. Sie bestehen aus schuppenartigen Teilen, Ballen, Walzen oder ähnlichem, die faserig und/oder diffus aussehen und zusammengewachsen sein können; e) Altostratus, [von lat. altus=hoch und stratus=Schicht], Abkürzung As, gehört zu den Mittelhohen Wolken. As bestehen aus grauen und/oder bläulichen Wolkenfeldern oder -schichten von faserigem, streifigem oder einförmigem Aussehen, die den Himmel teilweise oder ganz bedecken und stellenweise gerade so dünn sind, dass sie die Sonne oder den Mond zumindest schwach – wie durch Milchglas – erkennen lassen; f) Nimbostratus, [von lat. nimbus=Regenwolke und stratus=Schicht], Abkürzung Ns, gehört zur Wolkenfamilie der Mittelhohen Wolken. Ns bestehen aus grauen, meist dunklen Wolkenschichten; dabei fällt zum Teil andauernder Niederschlag, Sonne oder Mond sind nicht erkennbar, und die Wolken erscheinen diffus. Unterhalb der Ns-Wolkenschicht sind häufig sehr tief herabhängende Wolkenfetzen, manchmal bis in Bodennähe, zu beobachten; g) Stratocumulus, [von lat. stratus=Schicht und cumulus=Haufen], Abkürzung Sc, gehört zur Wolkenfamilie der Tiefen Wolken. Sc bestehen aus grauen und/oder weisslichen Feldern oder Schichten von Wolken, die fast immer dunkle Stellen aufweisen. Sie können wie mosaikartige Schollen oder wie Ballen oder Walzen aussehen, die keine faserige Struktur aufweisen und zusammengewachsen sein können; h) Stratus, [von lat. stratus=Schicht], Abkürzung St, gehört zur Wolkenfamilie der Tiefen Wolken. St bestehen aus einer durchgehend grauen Wolkendecke mit einförmiger Untergrenze, aus der Niederschlag in Form von Niesel oder Schneegriesel fallen kann. Falls sie dünn genug sind, können Sonne oder Mond klar umrissen erkannt werden. Am Boden aufliegender Stratus ist Nebel (Hochnebel); i) Cumulus, [von lat. cumulus=Haufen], Abkürzung Cu, gehört zur Wolkenfamilie mit grosser Vertikalerstreckung. Ihre Basis liegt im Bereich der Tiefen Wolken. Cu sind einzelnstehende, durchweg dichte und scharf abgegrenzte haufenartige Wolken, die sich vertikal entwickeln. Der obere, emporquellende Teil der Wolken kann blumenkohlähnlich aussehen. Die Wolken erscheinen, von der Sonne beschienen, leuchtend weiss und haben eine meist scharf begrenzte, dunkle horizontale Basis; j) Cumulonimbus, [von lat. cumulus=Haufen und nimbus=Regenwolke], Abkürzung Cb, gehört zur Wolkenfamilie mit grosser Vertikalerstreckung. Ihre Basis liegt im Bereich der Tiefen Wolken. Cb wachsen durch alle Wolkenstockwerke hindurch. Sie sind mächtige, dichte Wolken von grosser vertikaler Ausdehnung. Zumindest im oberen Teil weisen Cb glatte und/oder faserige Formen auf, und sie breiten sich oft ambossförmig seitwärts aus. Unterhalb der häufig sehr dunklen Wolkenbasis finden sich fast immer Wolkenfetzen, die mit der Hauptwolke zusammenwachsen können und manchmal kragenförmig aussehen. Cb sind die einzigen gewitter- und hagelproduzierenden Wolken.

WolkenklassifikationWolkenklassifikation: Schema der Wolkenklassifikation in der von der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) vorgegebenen Einteilung.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Wolkenhöhe
 
wolkenlos
 
     

Weitere Begriffe : UV-Strahlung Drehbohrverfahren GPS-Einzelpunktbestimmung

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum