Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Zinnwaldit

 
     
  Kalium-Lithium-Eiseng1immer, Lithion-Eisenglimmer, nach dem böhmischen Fundort Zinnwald benanntes Mineral mit der chemischen Formel K(Li,Fe2+,Al)3[(F,OH)2|AlSi3Ol0] und monoklin-prismatischer Kristallform; Farbe: hellgrau, silbergrau, gelblich, braun bis schwarz (Rabenglimmer); metallisierender Perlmutterglanz; durchsichtig bis durchscheinend; Strich: weiss; Härte nach Mohs: 2,5 (mild bis spröd); Dichte: 2,90-3,02 g/cm3; Spaltbarkeit: höchst vollkommen nach (001); Aggregate: blätterig-schuppig, blätterig-stengelig, radial- oder wirrblätterig;vor dem Lötrohr leicht zu einem dunklen, schwach magnetischen Glas schmelzend (rote Flammenfärbung); in Säuren zersetzbar; Begleiter: Quarz, Pyknit, Fluorit, Wolframit, Scheelit, Cassiterit, Topas; Vorkommen: als typisches Glimmermineral der Gneise und ähnlicher Topasierungsprodukte und in manchen Pegmatiten (Glimmer); Fundorte: Epprechtstein (Bayern), Cinovec (Zinnwald) in Böhmen, Cornwall (England).  
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Zinnsteinpneumatolyse
 
Zintl-Phasen
 
     

Weitere Begriffe : Verstädterung abstandstreuer Kartennetzentwurf Vortriebsklassen

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum