Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Diagramm

 
     
  graphische Darstellung zur Wiedergabe von beobachteten, errechneten oder auf andere Weise (z.B. durch quantitative Kartenauswertung) ermittelten Werten in massgebundener graphischer Form. Ursprünglich bezog sich der Begriff Diagramm auf die Darstellung von Wertreihen in Form von Kurven in rechtwinkligen ebenen Koordinatensystemen. Heute werden alle graphischen Darstellungen in linearer, flächiger und räumlicher Ordnung als Diagramm bezeichnet. Zum Teil werden auch alle anderen Formen der graphischen Veranschaulichung von Grössen, die nach einem Wertmassstab erfolgen, hinzugerechnet, so dass meist nicht mehr scharf zwischen Diagramm und graphischer Darstellung unterschieden werden kann. Nach den darzustellenden Eigenarten und Strukturen der Sachverhalte wird unterschieden zwischen Diagrammen für monovariable Häufigkeitsverteilungen (Histogramm, Häufigkeitspolygon, Strecken-, Streifen-, Säulendiagramm, Staffelbild, Stäbchen-, Summen- und Treppenpolygon) und Diagrammen für bivariable Häufigkeitsverteilungen (Stereogramm, Häufigkeitsgebirge und Entwicklungskurve) sowie Diagramme mit abhängigen und unabhängigen Variablen in Polarkoordinatensystemen, rechtwinkligen zwei- und dreidimensionalen Koordinatensystemen (Kurven-, Flächen-, Körperdiagramm) und komplexen Zahlenwertdiagrammen (z.B. Alterspyramide, Dreiecksdiagramm). Ein Teil dieser Diagramme lässt sich als Diagrammfigur in kartographischen Darstellungen als Kartenzeichen anwenden, flächenbezogen im Diakartogramm oder auf einen Standort lokalisiert als Diagrammsignatur (Signatur). Zum Teil werden solche Diagramme auch als Ausstattungselemente thematischer Karten auf dem Kartenrand oder auf der Kartenrückseite zur vertieften Aussage zum Kartengegenstand verwendet. Bestimmte Diagrammformen haben ihren festen Platz in geographischen und geowissenschaftlichen Darstellungen, so z. B. Klimadiagramme, Abflussganglinien, hypsographische Kurven, Isoplethendiagramme (Isoplethen). Die technische Herstellung von Diagrammen erfolgt mittels entsprechender Computerprogramme, die u.a. in GIS-und Statistik-Software integriert sind. Werden die beiden Dimensionen der Ebene zur Wiedergabe der geographischen Koordinaten Länge und Breite benutzt, so entstehen kartographische Darstellungen.  
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Diagonalverschiebung
 
Diagrammfigur
 
     

Weitere Begriffe : Umwelttoxikologie Auslaugungssenke Datentyp

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum