Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Äquideformaten

 
     
  sind Linien gleicher Verzerrung. Für systematisch auf der Abbildung verteilte Punkte werden die Verzerrungen eines bestimmten Elements (Längen, Flächen, Winkel) berechnet. Durch Interpolation werden, ähnlich wie die Isohypsen in einem Höhenpunktfeld, Linien gleicher Verzerrung gewonnen. Dieses Verfahren ist insbesondere bei unecht kegeligen und schiefachsigen Kartennetzentwürfen anwendbar, weil es schwierig ist, bereits aus dem Koordinatennetz der Abbildung Schlüsse auf die Verzerrungsverhältnisse zu ziehen. Als Beispiele seien die in den Abbildungen 1, 2 und 3 dargestellten Entwürfe genannt: der äquidistante azimutale Kartennetzentwurf (Abb. 1), der flächentreue azimutale Kartennetzenwurf (Abb. 2), beide in allgemeiner Lage, und Bonnes unechter Kegelentwurf (Abb. 3). In allen drei Abbildungen ist den Linien gleicher Winkelverzerrung das Kartennetz der geographischen Koordinaten untergelegt. Für die echt kegeligen Kartennetzentwürfe in polarer Lage (normale Abbildung) sind die Bilder der Parallelkreise zugleich Äquideformaten für die verschiedenen Verzerrungsarten.

ÄquideformatenÄquideformaten 1: Äquideformaten der maximalen Winkelverzerrung für den äquidistanten Azimutalentwurf.

ÄquideformatenÄquideformaten 2: Äquideformaten der maximalen Winkelverzerrung für den flächentreuen Azimutalentwurf in allgemeiner Lage.

ÄquideformatenÄquideformaten 3: Äquideformaten der maximalen Winkelverzerrung für den Bonneschen Entwurf.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Äqui-Inklinationsverfahren
 
Äquidensite
 
     

Weitere Begriffe : Bodengruppen Klimaanomalie Infrarotthermographie

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum