Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Monazit

 
     
  [von griech. monázo=einzeln sein, wegen des seltenen Vorkommens], Edwardsit, Eremit,


Monazitoid, Phosphocerit, Urdit, Mineral (Abb.) mit der chemischen Formel (Ce,La,Nd,Th)[PO4] und monoklin-prismatischer Kristallform; Farbe: hellgelb bis dunkelbraun, rotbraun, aber auch gelb, rot; starker Harzglanz bzw. fettiger Diamantglanz; durchscheinend; Strich: grauweiss; Härte nach Mohs: 5-5,5; Dichte: 4,8-5,5 g/cm3; Spaltbarkeit: vollkommen nach (001); weniger vollkommen nach (100); Bruch: muschelig; Aggregate: Kristalle ein- und aufgewachsen oder lose; zuweilen grössere Massen, Gerölle, abgerollte Körner; vor dem Lötrohr fast unschmelzbar, pulverig färbt es die Flamme grün; in Salzsäure nur schwer löslich; im UV grün fluorezierend; vielfach radioaktiv; Begleiter: Ilmenit, Cassiterit, Zirkon, Rutil, Sanidin, Xenotim, Sillimanit, Thorit; Vorkommen: in fast allen sauren magmatischen Gesteinen und ihren Pegmatiten, manchmal auch in Kontaktlagerstätten und hochhydrothermalen Gängen; Fundorte: Laacher See (Eifel), Antsirabé, Ambatofotsikely und Ankasoba (Madagaskar, Afrika), Travancore (Indien), Westküste von Sri Lanka.

MonazitMonazit: Monazitkristall.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Monat
 
Monchiquit
 
     

Weitere Begriffe : Renninger-Effekt Lösungsfracht Pistensichtweite

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum