Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Minimalbodenbearbeitung

 
     
  Reduzierung der Bodenbearbeitung auf Ackerflächen auf ein Minimum, in der Regel völliger Verzicht auf wendende Bearbeitung mit dem Pflug, geeignet für strukturstabile und biologisch aktive, nicht verdichtete Böden, hilfreich bei starker Gefährdung durch Wasser- und Winderosion und der Gefahr zu starker Erwärmbarkeit. Des weiteren soll die Vorfruchtwirkung besser genutzt werden. Sie kann grundsätzlich in zwei Verfahren untergliedert werden, der zweiphasigen mit einer Saatbettbereitung und anschliessender Saat sowie dem einphasigen Verfahren mit gekoppelter Saatbettbereitung und Saat in einem Arbeitsgang. Im Maisanbau kann mit einer speziell entwickelten Technik gleichzeitig eine Unterfussdüngung erfolgen. Ein zentraler Aspekt ist die Einsaat in eine weitgehend intakte Bodenoberfläche, auf der eine Mindestmenge an Mulch verbleiben soll, um der Erosion vorzubeugen und die positiven Eigenschaften der Vorfrucht zu erhalten. Als Sätechnik eignen sich hierzu die Dreischeiben-Drillsaat, bei der die Samen in einem Schlitz abgelegt werden, der durch die Scheibenschare in die Bodenoberfläche durch die Mulchschicht gezogen wurde, die Frässaat, bei der die Bodenoberfläche ganzflächig flach gefräst wird und die Saat mit unterschiedlicher Technik in den Boden eingebracht wird, die Fräsrillen- und Streifensaat, bei der nur ein schmaler Streifen gefräst wird, in den das Saatgut abgelegt wird. conservation tillage.  
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Minimalareal
 
minimalphasiges Signal
 
     

Weitere Begriffe : Bodenverdichtung Deshayes Trübung

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum