Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Abstandstreue

 
     
  die Eigenschaft, Abstände zwischen Punkten auf der Kugeloberfläche in einem konstanten Massstab in der Kartenebene erscheinen zu lassen, also eine Entfernung längentreu (Längentreue) darzustellen. Die Abstandstreue oder Äquidistanz ist neben der Flächentreue (Äquivalenz) und der Winkeltreue (Konformität) eine der drei grundlegenden mathematischen Eigenschaften einer Abbildung der Kugel in die Ebene. Da nicht alle Entfernungen in der Kartenebene abstandstreu abgebildet werden können, wird der allgemeine Massstab einer Karte von einem abstandstreuen Element bestimmt. Oft werden hierfür die Meridiane verwendet, wenn sie in dem betreffenden Entwurf längentreu sind. In diesem Fall gilt mm = 1 (Verzerrungstheorie,


Längenverzerrung). Dabei entsteht eine Abbildung, in der alle Parallelkreisbilder alle Meridianbilder in einem Abstand schneiden, der dem Bogenabstand zwischen den Parallelen auf dem Globus entspricht. Eine Alternative hierzu ist es, die Parallelkreisverzerrung mp =1 auf der ganzen Karte zu fordern. Abbildungen mit abstandstreu eingeteilten Parallelkreisen werden auch als abweitungstreu bezeichnet.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Abstandsgeschwindigkeit
 
abstandstreuer Kartennetzentwurf
 
     

Weitere Begriffe : Silicatbauxit Sphärosiderit Kormophyten

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum