Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

pneumatische Sanierung

 
     
  Entfernung und Behandlung von schadstoffbelasteter Gasphase (Bodenluft, Deponiegas) aus kontaminierten Bereichen. Es werden aktive und passive Verfahren unterschieden. Bei den aktiven Verfahren wird die gasförmigen Phase abgesaugt. Dazu gehört die Bodenluftabsaugung (Abb.), bei der leichtflüchtige Schadstoffe oder Gase (z.B. Deponiegas) aus dem Boden bzw. Altablagerungen entfernt werden. Dabei wird über ein Bohrloch oder einen Bodenluftbrunnen in der ungesättigten Bodenzone ein Unterdruck erzeugt. Der Unterdruck bewirkt eine (Boden-)Luftströmung, mit der die als Gasphase vorliegenden leichtflüchtigen Schadstoffe abgesaugt werden. Neben der Entfernung der gasförmigen Schadstoffphase stört dieser Absaugvorgang auch das Phasengleichgewicht zwischen gelöster, adsorbierter oder flüssiger Schadstoffphase auf der einen und der gasförmigen auf der anderen Seite. Dies führt solange zur laufenden Neubildung der Gasphase, bis die gelöste, adsorbierte bzw. flüssige Phase erschöpft ist. Die mit den Schadstoffen beladene Bodenluft wird anschliessend behandelt. Die Art der Behandlung hängt von der Schadstoffart, seiner Konzentration und den Begleitstoffen ab. Häufig wird der Schadstoff an Aktivkohle adsorbiert, die in entsprechenden Behandlungszentren wieder resorbiert wird. Die Deponieentgasung mit aktiver Absaugung erfolgt nach dem gleichen Grundprinzip. Das Deponiegas kann je nach gewonnener Gasmenge, Methankonzentration und vorhandenen Spurenstoffen verwertet werden. Beim In-situ-Strippen wird die Schadstoffphase auch aus dem wassergesättigten Bereich (Grundwasserbereich) entfernt. Dazu wird über Injektionsbrunnen Luft in die wassergesättigte Bodenzone eingeblasen. Ein Teil des dortigen Schadstoffs tritt in die Luft über, die wiederum nach Aufstieg in die ungesättigte Bodenzone mittels Bodenluftabsaugung entfernt wird.


Bei den passiven pneumatischen Sanierungsverfahren wird die gasförmige Phase (Gase und Dämpfe) gefasst, um deren Eindringen in nicht kontaminierte Randbereiche bzw. deren unkontrollierte Ausbreitung zu verhindern. Eine aktive Absaugung findet jedoch nicht statt. Zu den passiven Verfahren gehören u.a. Entgasungsflächenfilter mit und ohne Entgasungsdränagen, Entgasungsschächte und Entgasungsgräben. Diese passiven Entgasungsmassnahmen kommen normalerweise bei geringen Gasmengen oder in Bereichen mit wenig sensiblen Nutzungen zur Anwendung, wenn sie nicht mit Sicherheit völlig gasfrei gehalten werden müssen. Sie werden i.d.R. bei der Erfassung von Deponiegas eingesetzt.

pneumatische Sanierungpneumatische Sanierung: schematische Darstellung einer Bodenluftabsaugung.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
PMV
 
Pneumatolyse
 
     

Weitere Begriffe : Nubische Goldminenkarte Bundesnaturschutzgesetz Entladungskanal

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum