Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Wurzelgesetz

 
     
  Wurzelregel, von F. Töpfer geprägter Begriff für eine empirische mathematische Beziehung zwischen Anzahl und Einzelheiten (Differenzierung) der Geländeobjekte und der infolge der massstäblichen Verkleinerung flächenmässig eingeschränkten Möglichkeit ihrer Darstellung in Karten, insbesondere in topographischen Karten. Das unmittelbare Wurzelgesetz lautet:

WurzelgesetzDabei ist M=Massstabszahl der Karte, K=Dimensionskonstante, N=ein Naturmass als zahlenmässiges Kriterium für Objekte, Elemente oder Massnahmen der Kartenbearbeitung. Mit dieser Formel (Quadratwurzel aus der Massstabszahl) werden Beziehungen zwischen Georaum und Massstab erfasst, deren Berücksichtigung sich auf die Gestaltung topographischer Karten bezüglich optimaler Lesbarkeit und Kartenbelastung als günstig erwiesen hat. Aus dem unmittelbaren Wurzelgesetz lassen sich (relative) Formeln für die Beziehungen von Karten zweier Massstäbe zueinander ableiten,


u.a. auch das Auswahlgesetz einschliesslich seiner Spezifizierungen und Erweiterungen.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Wurzelexsudation
 
Wurzelhaare
 
     

Weitere Begriffe : Hydrolysate Fluoreszenz Thompson-Diagramm

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum