Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Elastizität

 
     
  1) Ingenieurgeologie: bedeutet, dass Deformationen bei Entlastung voll rückläufig sind, der Körper seinen ursprünglichen Zustand vor der Krafteinwirkung wieder einnimmt. Erst beim Überschreiten der Elastizitätsgrenze treten bleibende Deformationen auf. Zur besseren Veranschaulichung kann das elastische Verhalten mit einer Feder verglichen werden, die nach Auslenkung stets ihre ursprüngliche Form wieder einnimmt, sofern sie nicht überdehnt wurde (Abb. a). Das elastische Verhalten entspricht in der Spannungs-Deformation-Kurve dem zweiten Stadium (Abb. b).


2) Landschaftsökologie: elastische Stabilität, Resilienz, die Fähigkeit eines Ökosystems sich unverändert zu erhalten, trotz ungleichmässigem Existieren der Biozönosen infolge von externen Störungen variabler Dauer und Intensität. Elastizität gilt allgemein als charakteristisches Verhalten von "jungen" Ökosystemen (r-Strategie), während "reife" Ökosysteme bzw. höhere Sukzessionsstufen (Sukzession) mit persistenter Stabilität gleichgesetzt werden (Stabilität, Regenerationsfähigkeit).


3) Mineralogie: bei der elastischen Deformation nimmt ein Mineral nach Aufhören der einwirkenden Kraft seine ursprüngliche Form wieder an, im Gegensatz zur plastischen Verformung, bei der die Elastizitätsgrenze überschritten wird und die eingetretene Verformung erhalten bleibt. Für die elastische Verformung gilt das Hookesche Gesetz:

Elastizität(α =Dehnungskoeffizient, p =Zugspannung, ΔL =Längenänderung und L = Länge des Prüfkörpers). Das Elastizitätsverhalten ist auch bei kubischen Mineralen anisotrop und hängt eng mit der Kristallstruktur zusammen. Quantitativ lässt sich die Elastizität durch Elastizitätsfiguren, räumlich durch Elastizitätsmodulkörper darstellen. Wird die sog. Elastizitätsgrenze überschritten, so erfolgt entweder dauernde "plastische" Verformung oder völlige Aufhebung des Zusammenhalts, also Bruch bzw. Spaltung. Plastizität der Minerale.

ElastizitätElastizität: a) Modell zur Veranschaulichung der Elastizität, b) elastischer Bereich innerhalb der Spannungs-Deformation-Kurve.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
elastische Wellen
 
Elastizitätsgrenze
 
     

Weitere Begriffe : Taxozönose Berührungsbogen Altostratus

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum