Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

geoökologischer Arbeitsgang

 
     
  GAG, Methodik der Landschaftsökologie, zur Erfassung naturhaushaltlicher Funktionszusammenhänge in der Landschaft (Abb.). Spezifisch für die Methodik ist der Raumbezug, welcher auf der Theorie der geographischen Dimensionen beruht. Der GAG bezieht sich auf das Landschaftsökosystem und ist eine spezifisch landschaftökologische Arbeitsmethodik, setzt sich jedoch aus Einzelarbeitsweisen aus dem interdisziplinären Raum zusammen. Der GAG geht vom Modell des Regelkreises aus, welches einen landschaftsökologischen Standort repräsentiert. Folgende mess- und beobachtungstechnische Grundprinzipien machen den GAG aus: Messungen am Standort, Vergleich von Standorten, das Kompartimentieren des Untersuchungsobjektes in einzelne "Schichten" sowie ein flächenhaftes Vorgehen mit den Methoden der Kartierung und Messung von Geoökofaktoren. Der GAG ist eine komplexe Methodik, welche sich aus einzelnen, zeitlich aufeinanderfolgenden Phasen zusammensetzt. In der Vorerkundungsphase werden Grobaufnahmen des Untersuchungsgebiets und Materialsichtungen vorgenommen. Diese Arbeiten fliessen anschliessend in die Konzeptphase ein, in der i.d.R. ein Standortregelkreismodell aufgestellt wird und die Arbeit zeitlich, inhaltlich und räumlich geplant wird. In der Hauptphase des GAG stehen Feld- und Laborarbeit als Kernstücke geoökologischen Arbeitens im Mittelpunkt. Anschliessend folgt die Auswertungsphase, wo in einem ersten Schritt eine graphische Auswertung der Daten erfolgt. Es werden anschliessend geoökologische Funktionsanalysen in Form von Standort- und Einzugsgebietsbilanzen erstellt sowie Beziehungen zwischen gemessenen Prozessgrössen und den kartierten statischen Ausstattungsmerkmalen aufgezeigt. Im letzten Schritt des GAG wird eine geoökologische Synthese erarbeitet. Dazu zählen die "Typenbildung", der gefüllte Standortregelkreis sowie verschiedene Arten von quantitativen Modellen. Der GAG nimmt damit einen zentralen Platz in der Methodik der Geoökologie und der Landschaftsökologie ein.




geoökologischer Arbeitsganggeoökologischer Arbeitsgang: Strukturplan des geoökologischen Arbeitsgangs.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
geoökologische Kartierung
 
geoökologischer Regelkreis
 
     

Weitere Begriffe : dithionitlösliches Eisen Verfestigungskoeffizient LOTEM

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum