Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Ullmannit

 
     
  Antimon-Nickelglanz, Antimon-Nickelkies, Nickel-Antimonglanz, Nickel-Antimonkies, Nickel-Bournonit, Nickel-Spiessglanzerz, nach dem Marburger Mineralogen J.Ch. Ullmann benanntes Mineral (Abb.) mit der chemischen Formel NiSbS und kubisch-tetragonal-pentagondodekaedrischer Kristallform; Farbe: silberweiss ins Stahlgraue, dunkelgrau und matt anlaufend; Metallglanz; undurchsichtig; Strich: grauschwarz; Härte nach Mohs: 5 (spröd); Dichte: 6,61-6,69 g/cm3; Spaltbarkeit: vollkommen nach (100); Bruch: uneben; Aggregate: eingesprengt, körnig, spätig, derb; vor dem Lötrohr Sb-Reaktion; in Königswasser grüne Lösung; Begleiter: Gersdorffit, Calcit, Siderit; Vorkommen: weniger verbreitet als Gersdorffit; Fundorte: Siegerland, Waldenstein (Kärnten, Österreich), grosse und gut ausgebildete Kristalle vom Monte Narba bei Sarrabus (Sardinien, Italien).

UllmannitUllmannit: Ullmannitkristall.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
ULF-Pulsationen
 
Ulmenpfähle
 
     

Weitere Begriffe : Formationswasser Fachinformationssystem Schüttungsquotient

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum