Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Silicium

 
     
  Si, Element aus der IV. Hauptgruppe des Periodensystems (Kohlenstoff-Silicium-Gruppe), Ordnungszahl 14, Atommasse: 28,0855, Wertigkeit: IV, selten II; Härte nach Mohs: 7; Dichte: 2,32-2,34 g/cm3. Das graue, metallisch glänzende, kubisch kristallisierende Halbmetall hat Diamantstruktur und weist Halbleitereigenschaften auf. Silicium tendiert aufgrund seiner Stellung im Periodensystem und seiner Elektronenkonfiguration dazu, vier Kovalenzen auszubilden. Die Bindungen zu Sauerstoff, Chlor und insbesondere Fluor sind sehr stabil. Bei sehr hohen Temperaturen verbrennt Silicium an der Luft zu SiO2, mit zahlreichen Metallen reagiert es in der Hitze
zu Siliciden. Silicium löst sich unter Bildung von Wasserstoff in Alkalilaugen, ist jedoch unlöslich in
Säuren (Ausnahme Flusssäure). Silicium ist mit einem Massenanteil von 27,7% nach dem Sauerstoff
das häufigste Element der Erdkruste. In der Natur liegt Silicium entweder als Siliciumdioxid (Quarz)
oder in einer ausserordentlichen Vielfalt als Silicate vor. Neben der Verwendung in der
Halbleitertechnik ist Silicium ein wichtiger Legierungsbestandteil und dient in der Metallurgie als
Desoxidationsmittel.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
siliciklastische Sedimente
 
Siliciumdioxid
 
     

Weitere Begriffe : Wirbelgleichung Tafoni Validierung

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum