Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Elektronenkonfiguration

 
     
  Besetzung der aus den möglichen Kombinationen von
Quantenzahlen resultierenden Energieniveaus eines Atoms, Ions, Moleküls oder Festkörpers mit
Elektronen. Die Verteilung der Elektronen auf die verschiedenen Bahnfunktionen erfolgt in
Übereinstimmung mit dem Pauli-Prinzip: Es gibt keine zwei Elektronen mit derselben Kombination
von Quantenzahlen; jedes Orbital nimmt maximal zwei Elektronen entgegengesetzten Spins auf. Die
Reihenfolge (Abb.) der Besetzung der Bahnfunktionen für neutrale Atome ist, mit abnehmender
Stabilität und Energie (Aufbauprinzip): 1s < 2s < 2p < 3s < 3p < 4s < 3d < 4p < 5s < 4d < 5p < 6s < 4f 5d < 6p < 7s < 5f 6d.
Es gibt gewisse Anomalien und Abweichungen von dieser Reihenfolge, die vor allem dann auftreten,
wenn alle d- oder f-Orbitale einer Schale genau halb besetzt werden können.


ElektronenkonfigurationElektronenkonfiguration: schematische Darstellung der Reihenfolge, in der die verschiedenen Orbitale eines wasserstoffähnlichen Atoms mit Elektronen aufgefüllt werden.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Elektronenkanone
 
Elektronenlöcher
 
     

Weitere Begriffe : Bohnenberger flussdominiertes Delta Karstquelle

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum