Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Seerecht

 
     
  entwickelt aus dem Bedürfnis der Küstenstaaten nach Festlegung der seewärtigen Grenzen ihres Hoheitsgebietes einerseits und dem friedlichen Nutzen der Meere durch die Staatengemeinschaft andererseits. Das heutige Seerecht ist festgelegt im Seerechtsübereinkommen der Vereinten Nationen, so wie es bis 1982 durch zwei Seerechtskonferenzen entwickelt und 1994 nach Ratifizierung durch 60 Staaten in Kraft gesetzt wurde. Das Übereinkommen basiert auf dem Verständnis, dass alle Probleme des Meeresraumes eng miteinander verknüpft sind und nur als Ganzes zu behandeln sind. Insbesondere wird das Gebiet des Meeresbodens und des Meeresuntergrundes jenseits der Bereiche nationaler Hoheitsbefugnisse sowie seine Ressourcen als gemeinsames Erbe der Menschheit deklariert, dessen Erforschung und Ausbeutung zum Nutzen der gesamten Menschheit ungeachtet der geographischen Lage der Staaten durchgeführt werden. Mit dem Inkrafttreten des Seerechtsübereinkommens wurde die Internationale Meeresbodenbehörde mit Sitz in Jamaika zur Verwaltung der Ressourcen des Meeresbodens und des Meeresuntergrundes jenseits der Grenzen des Bereiches nationaler Hoheitsbefugnisse eingerichtet. Streitgebiete werden im allgemeinen im Internationalen Seegerichtshof (Sitz in Hamburg) behandelt. Das Seerechtsübereinkommen definiert folgende Meereszonen: Binnengewässer oder maritime Eigengewässer, archipelagische Gewässer, Küstenmeere, Anschlusszonen, ausschliessliche Wirtschaftszonen und die Hohe See. Für den Bereich des Meeresbodens wird unterschieden zwischen dem Meeresboden unterhalb des Küstenmeeres (Hoheitsgewässer) und der Binnengewässer, dem Festlandssockel sowie dem internationalen Meeresboden bzw. Meeresuntergrund. Geregelt werden in den Seerechtsübereinkommen neben den anerkannten Freiheitsrechten wie Schiffahrt, Fischerei, Überfliegen, Verlegung von Kabeln und Rohren sowie Meeresforschung vor allem die mit der Rohstoffgewinnung zusammenhängenden Aktivitäten und die Massnahmen zum Schutz der Meeresumwelt.  
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Seerauch
 
Seeschwinde
 
     

Weitere Begriffe : H-Feld Geschiebesperre Magnetfeldkomponenten

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum