Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Fahlerz

 
     
  aus der Bergmannssprache übernommene Bezeichnung für Sulfide unterschiedlicher Zusammensetzung, jedoch mit kristallographisch und physikalisch ähnlichen Merkmalen, welche die wichtige diagnostische Eigenschaft, den "fahlen" Glanz, ausdrückt. Alle Fahlerze sind grau bis schwarz mit olivfarbenem Strich, ohne Spaltbarkeit und einer Dichte von 4,6-5,2 g/cm3. Ihre Bildung ist hauptsächlich hydrothermal, je nach Zusammensetzung werden sie als Kupfer-, Silber-, Quecksilber- und gelegentlich auch als Arsenerze genutzt. Wichtigste Fahlerze sind Tetraedrit (Antimonfahlerz, Cu12Sb4S13) und Tenantit (Arsenfahlerz, Cu12As4S15) und deren Mischkristalle (Abb. 1 u. 2). Sie sind meist tetraedrisch ausgebildet. Durchkreuzungszwillinge sind nicht selten. Weitere Fahlerze sind: Freibergit (silberreiches CuSb-Fahlerz), Schwazit (Hermesit, quecksilberreiches CuSb-Fahlerz), Annivit (Cu-As-Bi-Fahlerz) und Goldfieldit (tellurreiches Fahlerz). Zur Fahlerzgruppe gehören ausserdem Germanit (Cu3(Ge,Fe)S4), Colusit (Cu3(Fe,As,Sen)S4), Hakit ((Cu,Hg)3Sb(Se,S)3,25 bzw. (Cu,Hg)3SbS3) und Skinnerit (Cu3SbS3).

FahlerzFahlerz 1: Kristallform von Tetraedrit: Kombination von Tetraeder und Würfel.

FahlerzFahlerz 2: Kristallform von Tetraedrit: Durchwachsungszwilling.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Fahlerde
 
Fahrenheit
 
     

Weitere Begriffe : Spaltflächen Einschnittböschung Alb

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum