Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Dekrepitationsmethode

 
     
  spezielle Methode der Mikrothermometrie. Dabei wird das Verhalten vieler Minerale, auf Erhitzung mit deutlichen Knistergeräuschen zu reagieren, ausgenützt. Diese Knistergeräusche lassen sich durch das Aufplatzen von Flüssigkeitseinschlüssen erklären. Ab dem Erreichen der Homogenisierungstemperatur eines Flüssigkeitseinschlusses erfolgt in Abhängigkeit der Zusammensetzung der fluiden Phasen ein Druckanstieg im Einschluss, der so stark sein kann, dass ein Aufplatzen des Einschlusses (Dekrepitation) erfolgt. Die Dekrepitation hängt dabei von der Einschlussgrösse, -zahl und -verteilung sowie vom primären Interndruck der Einschlüsse und der chemischen Zusammensetzung des Einschlussinhaltes ab. Weitere Faktoren, die eine Dekrepitation beeinflussen, sind Mineraleigenschaften (Härte, Spaltbarkeit, Festigkeit).


Die Dekrepitationstemperatur (Temperatur, bei der eine Dekrepitation erfolgt) steht im direkten Zusammenhang zur Homogenisierungstemperatur, die wiederum die mindestmögliche Bildungstemperatur des Wirtsminerals darstellt. Eine Messung der Dekrepitationstemperatur erfolgt an zerkleinerter Probensubstanz (Korngrössenbereich zwischen 0,25 und 2 mm) mit dem Dekrepitographen. Dabei handelt es sich um einen Heizofen, in dem sich ein Probenrohr mit Temperaturfühlern und akkustischen Sensoren befindet. Damit kann das akkustische Signal der Dekrepitation als Funktion der Umgebungstemperatur aufgezeichnet werden. Eine Weiterführung des thermoakkustischen Dekrepitographen bildet der Thermo-Vakuum-Dekrepitograph; damit können Druckveränderungen, die beim Dekrepitieren von Flüssigkeitseinschlüssen auftreten, innerhalb der Probenkammer registriert werden.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Dekrepitation
 
Dekrepitationstemperatur
 
     

Weitere Begriffe : Selbstmulcheffekt Wiesenboden Lithoklasten

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum