Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Curie-Weiss-Gesetz

 
     
  Gesetz zur Beschreibung der Abhängigkeit der magnetischen Suszeptibilität χ von der absoluten Temperatur T der Form χ = C/(T-Θ) bzw. 1/χ =(T-Θ)/C. Θ ist dabei die paramagnetische Curie-Temperatur und C die Curie-Konstante. Die Grösse Θ ist ein Mass für die Wechselwirkungen zwischen den magnetischen Elementardipolen in einem Material. Für paramagnetische Substanzen ist Θ =0 und es gilt das Curie-Gesetz. Beim Ferromagnetismus und Ferrimagnetismus ist Θ> 0 und liegt in der Nähe der Curie-Temperatur TC. Beim Antiferromagnetismus ist Θ negativ und wird als asymptotische Curie-Temperatur Θa bezeichnet (Abb.). Das Curie-Weiss-Gesetz lautet dann: χ = C/(Ta) bzw. 1/χ =(Ta)/C.

Curie-Weiss-GesetzCurie-Weiss-Gesetz: 1/χ = f(T) für a) paramagnetische, b) antiferromagnetische, c) ferrimagnetische und ferromagnetische Substanzen (schematisch). Θa ist die asymptotische Curie-Temperatur, TN die Néel-Temperatur, TC die Curie-Temperatur und Θ die paramagnetische Curie-Temperatur.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Curie-Tiefe
 
Cursichnion
 
     

Weitere Begriffe : Transversalwelle marin-sedimentäre Lagerstätten Suszeptibilität

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum