Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

holographische Karte

 
     
  Hologrammkarte, eine mittels Holographie hergestellte echt dreidimensionale Karte. Die Holographie ist ein optisches Verfahren zur Aufzeichnung von dreidimensionalen graphischen Darstellungen, den Hologrammen. Das auf eine Photoplatte belichtete Hologramm gestattet Speicherdichten bis zu 2·106 bit je cm2. Zur Herstellung des Hologramms wird ein aus monochromatischen kohärenten Lichtstrahlen bestehender Laserstrahl so aufgespalten, dass ein Teilstrahl das zu speichernde Objekt abtastet und eine Objektwelle auf die Speicherebene reflektiert, während der andere Teilstrahl, die Bezugswelle, direkt auf die Speicherebene trifft. In der Speicherebene bildet sich das Hologramm als Interferenzmuster der beiden kohärenten Lichtwellen ab. Die gespeicherten Informationen werden erst nach Durch- bzw. Beleuchtung mit einem Laserstrahl wieder sichtbar und können auch auf einem Bildschirm dargestellt werden. Wird der Laserstrahl mit einem elektronischem Ablenksystem gekoppelt, so kann der holographische Speicher in Sekundenbruchteilen automatisch gelesen und die optischen Signale digitalisiert und in den Hauptspeicher eines Rechners geladen werden. Damit bietet die Holographie eine technische Möglichkeit, die in umfangreichen Kartenwerken beinhalteten Informationen auf geringstem Raum zu speichern, unbegrenzt lange aufzubewahren und mit sehr geringen Zugriffszeiten EDV-mässig zu erfassen. Bisher wurden, abgesehen von qualitativ vergleichsweise minderwertigen kleinmassstäbigen Prägehologrammen weltweit noch kaum kartographische Applikationen holographisch realisiert. Dabei bietet die Holographie die Möglichkeit, das Geländerelief bzw. Werterelief echt dreidimensional zu visualisieren; darüber hinaus können sämtliche Kartenzeichen und die Kartenbeschriftung derart generiert werden, dass sie gleichsam über der Landschaft schweben und so keine unmittelbare Oberflächeninformation verdecken. Ferner können Beschriftung und Kartenzeichen so angelegt werden, dass sie nur aus bestimmten Blickwinkeln sichtbar sind. Ein derartiger ungehinderter Blick auf die "holographische Landschaft" ist besonders bei Bildkarten vorteilhaft. Die aufwendige Herstellung von hochwertigen holographischen Karten hat trotz ihrem enormen Potential, v.a. für Reliefdarstellungen, deren häufigeren Einsatz bisher verhindert. Die weltweit sehr wenigen holographischen Karten stellen zumeist Kombinationen von Weisslicht-Transmissionshologrammen, Stereohologrammen und Bildfeldhologrammen in Form sogenannter Regenbogenhologramme dar.  
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Hologrammkarte
 
holohyalin
 
     

Weitere Begriffe : Anhaltkopie Hysteresekurve Sieke

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum