Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Wollastonit

 
     
  Edelforse, Gillebakkit, Gjellebäkit, Grammit, Schalstein, Scharlstein, Tafelspat, Wilnit, nach dem englischen Chemiker W.G. Wollaston benanntes Mineral mit der chemischen Formel Ca3[Si3O9]; als Tief-Wollastonit=triklin-pinakoidal, als Hoch-Wollastonit (Para-Wollastonit) monoklin-prismatisch; Farbe: weiss, grau, gelblich, rötlich, auch blassgrün; Glas- bis Seidenglanz; durchscheinend; Strich, weiss; Härte nach Mohs: 4,5-5 (spröd); Dichte: 2,87-3,09 g/cm3; Spaltbarkeit: vollkommen nach (100) und (001), wechselnd deutlich nach (101) und (201); Aggregate: breit- bis schmalstengelig, faserig bis feinfaserig, körnig, blätterig; Kristalle: stengelig bis tafelig; vor dem Lötrohr schwer schmelzbar; in Salzsäure vollkommene Zersetzung; Begleiter: Quarz, Granat, Vesuvian, Pyroxen, Diopsid, Fassait, Grossular; Vorkommen: hauptsächlich kontaktmetamorph in den Pyroxen-Hornfelsfazies der Silicatmarmore und Kalksilicatfelsen; Fundorte: Bellenwald bei Gengenbach (Schwarzwald), Auerbach bei Bensheim (Hessen), Lavinair Cruse (Graubünden, Schweiz), Mirsk (Polen), Pargas (Finnland), Monte Somma und Vesuv bei Neapel (Italien), in Laven der Insel Santorin (Ägäis, Griechenland), Turja-Gruben (Nord-Ural), Aranzazu (Mexiko).  
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
wolkig
 
Wollny
 
     

Weitere Begriffe : Standrohrspiegelhöhe Mahlbusen Weisssche Bereiche

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum