Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Wiensches Verschiebungsgesetz

 
     
  nach Carl Werner Wien (1864-1928) benanntes Strahlungsgesetz, das die Berechnung der Wellenlänge des Strahlungsmaximums λmax der abstrahlenden Oberfläche ermöglicht. Das Wiensche Verschiebungsgesetz zeigt, dass diese Wellenlänge mit steigender Temperatur immer kleiner wird (Plancksches Strahlungsgesetz):

Wiensches Verschiebungsgesetzmit η=konst.=2,898 μm K , T=absolute Temperatur der strahlenden Oberfläche.
Es findet in der Fernerkundung z.B. bei Oberflächentemperaturbestimmungen im Rahmen von
Wärmehaushaltsuntersuchungen oder mikroklimatischen Analysen Anwendung.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Wiener Routinescherversuch
 
Wiese
 
     

Weitere Begriffe : Karrenfeld Porenwasserdruck innere Symmetrie

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum