Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Paläoeuropa

 
     
  Britisch-Norwegische Kaledoniden,der europäische Teil Laurussias. Es ist ein im Zuge der kaledonischen Ära (Ordovizium bis hauptsächlich Obersilur) orogenetisch versteifter Krustenbereich des nordwestlichen Europas, entstanden durch Anfaltung der britisch-norwegischen Kaledoniden an Archaeoeuropa (Fennosarmatia). Akkumulationsraum der eokambrischen bis silurischen Abfolgen der Kaledoniden war der Iapetus-Ozean (Iapetus) mit seinen präkambrisch konsolidierten Vorländern im Osten (Baltischer Schild) und Westen (NW-Schottland). Die Kaledoniden lassen sich heute von den Britischen Inseln über Norwegen, Mittel- und Nordschweden, Nordfinnland und die Bäreninsel bis nach West-Spitzbergen verfolgen. Ihre stratigraphische Untergliederung ist in Skandinavien infolge metamorpher Überprägung z.T. erschwert (»Kambro-Silur«), wohingegen die altpaläozoischen Abfolgen der Britischen Inseln, speziell die des Walisischen Beckens, biostratigraphisch sehr genau erforscht sind; hier liegen die Typlokalitäten der Ordovizium- und Silurstufen. Das Ausmass der kaledonischen Tektogenese in Mitteleuropa ist noch unklar; zumindest Teilbereiche wie das London-Brabanter Massiv scheinen stärker betroffen gewesen zu sein.  
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Paläodipolmoment
 
Paläofeld
 
     

Weitere Begriffe : Grundwassergeringleiter Normalausgabe Oxidlagerstätten

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum