Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Kältegrenze

 
     
  in der Ökologie der untere Grenzwert des Temperaturbereiches, innerhalb dem sich tierisches und pflanzliches Leben abspielt. Die meisten Lebewesen besitzen ein Temperaturoptimum für ihre Lebensfunktionen. Unterhalb dieses optimalen Bereichs kann die Temperatur schädliche oder gar tödliche Wirkung haben. Ab dieser individuellen Kältegrenze sind die Lebensfunktionen derart gestört, dass es zu oftmals irreversiblen Kälte- oder Frostschäden kommt. Bestimmte Pflanzen und Tiere sind gegen tiefe und tiefste Temperaturen besonders widerstandsfähig, d.h. sie sind kälteresistent. Manche dieser Arten sind in der Lage, ihre individuelle Kältegrenze durch physiologische Anpassungsvorgänge (z.B. Bildung von körpereigenen Kälteschutzmitteln wie Glykolen) für eine begrenzte Zeit zu senken. Der Gegensatz zur Kältegrenze ist die Wärmegrenze.  
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Kazan
 
Kältehoch
 
     

Weitere Begriffe : Shannon-Index Festeinschluss Aluminiumminerale

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum