Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Goldlagerstätten

 
     
  natürliche Anreicherung von Gold. Gold ist in der Erdkruste, wenn auch nur in Spuren, weit verbreitet, meist als Freigold oder an Sulfide gebunden. Erhebliche chemische oder mechanische Konzentrationsprozesse sind notwendig, um es zu abbauwürdigen Lagerstätten anzureichern. In diesen kann es Haupt- oder Nebenkomponente sein. Goldlagerstätten werden in primäre und sekundäre unterteilt. Den bedeutendsten primären Goldlagerstättentypus stellen Goldquarzgänge dar, von denen die präkambrischen mesothermalen sowie die tertiären epithermalen, die beide Gold als Hauptkomponente führen, die wirtschaftlich wichtigsten sind. Primäres Gold kommt weiterhin als Nebenbestandteil in einer Vielzahl von anderen Lagerstättentypen vor, so z.B. in Porphyry-Copper Lagerstätten oder in massiven Sulfidlagerstätten. Häufig entscheidet erst der Nebenbestandteil Gold über die Abbauwürdigkeit (Bauwürdigkeit) derartiger Lagerstätten. Sekundäre Goldlagerstätten entstehen durch Verwitterung von dispers goldführenden Gesteinen oder von primären Goldlagerstätten. Werden diese Goldpartikel nach Erosion und meist fluviatilem Transport bei nachlassender Strömungsenergie zusammen mit anderen Schwermineralen abgelagert, entstehen Goldseifen. Ein in den letzten Jahren aufgrund der Weiterentwicklung des Haufenlaugungsverfahrens an Bedeutung zunehmender sekundärer Goldlagerstättentypus ist das in Lateriten auftretende Gold. Derartige Lagerstätten bilden sich über verschiedenartigen Primärvorkommen aufgrund von residualer In-situ-Anreicherung des verwitterungsresistenten Goldes; dieses ist generell extrem feinkörnig (Edelmetall-Lagerstätten). Den wirtschaftlich wichtigsten und bisher ergiebigsten Goldlagerstättentypus stellt die fossile Witwatersrand-Gold-Uran-Seifenlagerstätte in Südafrika dar. Bis heute wurden daraus in etwas mehr als hundert Jahren rund 47.000 Tonnen Gold gefördert, etwa ein Drittel des in der gesamten Menschheitsgeschichte gewonnenen Goldes. Aufgrund dieser Lagerstätte war und ist Südafrika der weltgrösste Goldproduzent (1997: 489 t Gold), allerdings inzwischen dicht gefolgt von USA, Australien, Kanada und China. Die weltweite Goldgesamtproduktion (alle Lagerstättentypen) betrug 1997 2464 t Gold. Gold-Silber-Lagerstätten.  
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Goldader
 
Goldminerale
 
     

Weitere Begriffe : monogenetischer Vulkan abtropfender Niederschlag effektive Durchwurzelungstiefe

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum