Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

kartographische Medien

 
     
  Medien, die im kartographischen Kommunikationsprozess genutzt werden oder mit deren Hilfe kartographische Informationen angeboten oder gedanklich verarbeitet werden. Medien generell werden zum einen in technischer Hinsicht als Träger von Informationen auf Papier, auf dem Bildschirm, auf der Magnetspeicherplatte etc. und in abbildungsbedingter und in kommunikativer Hinsicht als Text, Graphik, Bild. Karte etc. sowie Massenmedien als Zeitung, Fernsehen oder Internet unterschieden. Kartographische Medien werden dabei im wesentlichen nach den Kriterien der zweiten Kategorie eingeordnet und entsprechend differenziert. Im ersten Zusammenhang werden sie vor allem als Karten in ihren verschiedenen graphischen Formen betrachtet. Im zweiten Zusammenhang dagegen als Medien, in die Karten integriert sind und im dritten Zusammenhang als Medien in ihren unterstützenden Funktionen für Karten.


Im Rahmen des ersten Zusammenhanges müssen aufgrund der neuen technologischen Möglichkeiten der Kartographie der Medientyp Karte aber auch die damit verbundenen Vorgänge der Kartenherstellung und -nutzung differenziert betrachtet werden. Bei der abbildungsbedingten Variation der Karte können z.B. am Bildschirm deren Repräsentationseigenschaften durch Transformationen verändert werden. Dies wird verursacht und verfahrenstechnisch gesteuert durch die Veränderung von Abbildungsbedingungen (kartographische Abbildung), wie etwa durch die Veränderung der perspektivischen "Senkrechtsicht" der Karte in eine "Schrägsicht" mit dem Ergebnis einer 3D-Präsentation oder durch die Vernachlässigung von georeferenzierten Stützpunkten mit dem Ergebnis einer schematischen Grundrissabbildung. Im kartographischen Präsentationsvorgang werden entweder die Karte insgesamt oder einzelne Elemente der Karte variiert. Dabei können beispielsweise während des Herstellungsvorgangs ein erzeugter Kartenausschnitt abwechselnd für die Informationsentnahme genutzt und sukzessive zielorientiert ergänzt, erweitert oder verändert werden. Insgesamt ist es bei der abbildungs- und präsentationbedingten Variation von kartographischen Medien, zumindest im Rahmen der Bildschirmkommunikation nicht mehr immer möglich und auch nicht sinnvoll, präsentierte Medien durch bestimmte Typenbezeichnungen wie etwa als Karte, Netzplan etc. festzulegen. Aufgrund des innerhalb eines Vorganges sich verändernden Übermittlungs- und Informationsanforderungen werden neben den klassischen Medienformen Übergangsformen und Medienkombinationen genutzt. Inwieweit der Charakter der Medien dann noch kartographisch ist, wird durch deren jeweiligen Repräsentationseigenschaften bestimmt, in dem z.B. das Informationsmerkmal "grundrissbezogen" als typisches Merkmal von Karten erhalten bleiben müsste.


Kartographische Medien im zweiten Zusammenhang sind quasi übergeordnete Medien, in die Karten integriert sind, in dem diese eine zusätzliche Erläuterungsfunktion, einen generellen Überblickscharakter oder seltener eine unmittelbar unterstützende oder steuernde Funktion für Informationsprozesse zukommt. Traditionelle kartographische Medienumgebungen für Karten sind länderkundliche Beschreibungen, Reiseführer, geowissenschaftliche Fachbücher oder geographische Schulbücher; neuere Umgebungen sind Zeitungen und Zeitschriften, Fernsehen, Internet, Auskunftssysteme, Informationssysteme etc. Besonderes Merkmal ist dabei, dass Abbildungsbedingungen und Präsentationsformen von Karten auf die technischen und kommunikativen Bedingungen der jeweiligen Medien ausgerichtet sind.


Kartographische Medien im dritten Zusammenhang umfassen sämtliche Medien, die Karten in informationeller Hinsicht im Kommunikationsprozess unterstützen. Der mit Kartographische Medien verbundene Begriff Multimedia (Multimedia-Kartographie) zielt auf eine Vernetzung von Medien und damit auf einen Ausgleich oder eine Ergänzung von informationsspezifischen Übermittlungsbedingungen. Bei der Ergänzung von Karteninformationen können z.B. quantitative Informationen durch Daten, ikonisierende Informationen durch Bilder oder strukturelle Informationen durch wissenschaftliche Schemata übermittelt werden. Der Ausdruck kartographische Medien in diesem Zusammenhang sollte allerdings nur dann gebraucht werden, wenn Karten im Medienverbund eine dominierende Funktion zukommt.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
kartographische Lehr- und Lernmedien
 
kartographische Methodenlehre
 
     

Weitere Begriffe : Desertion Extremwertreihe homodesmische Struktur

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum