Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

hydrodynamische Bewegungsgleichung

 
     
  Gleichungssystem, das die auf eine Flüssigkeit einwirkenden Kräfte von Punkten ausserhalb des betrachteten Systems (äussere Kräfte) und den zwischen den Elementen des Systems wirkenden Kräfte (innere Kräfte) beschreibt. Diese Kräfte werden i.a. in zwei verschiedene Gruppen, die räumlich verteilten (Volumenkräfte) und die flächenhaft verteilten Kräfte (Flächenkräfte) eingeteilt. Beide Arten können sowohl äussere wie innere Kräfte sein. Zum Beispiel ist die Schwerkraft eine äussere, die zwischen den Volumenelementen wirkende Gravitationskraft dagegen eine innere Volumenkraft. Die auf die Oberfläche wirkenden Druckkräfte sind äussere Flächenkräfte (Spannungen). In der Flüssigkeit wird ein Volumenelement dV mit der Masse dM = ρ·dV (ρ =Dichte) betrachtet. Die Volumenkräfte wirken auf alle Massenteile des Volumenelements, d.h. auf alle in ihm befindlichen Moleküle. Sie sind daher dem Massen- oder Volumenelement proportional. Die Flächenkräfte wirken nur auf die Begrenzungsflächen des Volumenelements dV. Sie rühren von den Nachbarelementen her bzw. von denjenigen ihrer Moleküle, die in unmittelbarer Umgebung der Begrenzungsfläche von dV liegen. Diese sog. Flächenkräfte (Schubspannung, Druck) sind dem Flächenelement proportional. Auf ein Wasserteilchen wirkt die äussere Volumenkraft hydrodynamische Bewegungsgleichung
, die inneren Volumenkräfte ρ·d /dt (Trägheitskraft) und grad hydrodynamische Bewegungsgleichung
(Druckkraft), sowie die innere Flächenkraft η·Δhydrodynamische Bewegungsgleichung
(Reibungskraft). Dabei stellt hydrodynamische Bewegungsgleichung
den Druck, η = ρ·v die Viskosität und v die dynamische Zähigkeit dar. Fügt man diese auf die Volumeneinheit wirkenden Kräfte zusammen, so erhält man die hydrodynamische Grundgleichung, die sog. Navier-Stokes-Gleichung für inkompressible Flüssigkeiten:

hydrodynamische BewegungsgleichungBei Vernachlässigung der Reibungskraft/ρ)·Δhydrodynamische Bewegungsgleichung
0 erhält man die hydrodynamische Bewegungsgleichung:

hydrodynamische BewegungsgleichungDie äusseren Kräfte hydrodynamische Bewegungsgleichung
werden durch die Schwerkraft ρ·g, die Corioliskraft 2ρ·[ hydrodynamische Bewegungsgleichung
· hydrodynamische Bewegungsgleichung
] und die Zentrifugalkraft ρ·[ hydrodynamische Bewegungsgleichung
·( hydrodynamische Bewegungsgleichung
· hydrodynamische Bewegungsgleichung
)] gebildet, wobei hydrodynamische Bewegungsgleichung
den Vektor der Winkelgeschwindigkeit der Drehung der Erde um die Erdachse und hydrodynamische Bewegungsgleichung
den Erdradius darstellen. Diese Gleichung ist Grundlage für die Eulersche Gleichung, Bernoullische Energiegleichung und die daraus abgeleitete Saint-Venant-Gleichung.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Hydrodynamik
 
hydrodynamische Dispersion
 
     

Weitere Begriffe : Grenzband Abstand-Zeit-Absenkungsverfahren Tiefdruckrinne

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum