Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Wechselfeld-Entmagnetisierung

 
     
  ist die Entmagnetisierung einer Gesteinsprobe in einem von magnetischen Gleichfeldern freien Raum durch ein zusätzliches magnetisches Wechselfeld (Frequenz: 10 bis 1000 Hz), dessen Stärke langsam von Hmax stufenlos auf H=0 verringert wird.


Dabei werden mit steigendem Hmax nacheinander immer höhere Koerzitivfeldstärken HC erreicht und es verschwinden die Anteile der Remanenz, die durch weniger grosse HC-Werte gekennzeichnet sind (Abb.). Wenn bei der Wechselfeld-Entmagnetisierung die grösste vorkommende Koerzitivfeldstärke HCmax erreicht wird, werden schliesslich alle Remanenzen aus einem Gestein entfernt. Man spricht dann auch von magnetischer Reinigung. Die Analyse der Wechselfeld-Entmagnetisierung geschieht graphisch mit Hilfe der Zijderveld-Diagramme, rechnerisch mit der Mehrkomponentenanalyse.

Wechselfeld-EntmagnetisierungWechselfeld-Entmagnetisierung: Beispiele für eine Wechselfeld-Entmagnetisierung: a) Probe mit niedrigen Koerzitivkräften, die von Magnetit getragen werden, b) Probe mit extrem hohen Koerzitivkräften, die von Hämatit getragen werden, c) Probe mit einem weiten Spektrum unterschiedlich grosser Koerzitivkräfte.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Websterit
 
Wechsellagerungsminerale
 
     

Weitere Begriffe : Baukastenmethode Planzeichenverordnung Trennflächengefüge

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum