Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Snellius

 
     
  eigentlich Willebrord Snel (Snell) van Royen, niederländischer Philosoph und Naturforscher, * 1591 Leiden, † 30.10.1626 Leiden. Snellius war ab 1613 Professor für Mathematik in Leiden. Mit zwei besonderen Verdiensten ging er in die Geschichte der Naturwissenschaften ein: Zum einen hat er aus der Trigonometrie heraus die Triangulation mit der Winkelbestimmung über einer vorher vermessenen Basis eingeführt, die zur Grundlage für die exakte Kartographie wurde, wobei er auch als erster die Länge des Gradbogens bestimmte. Dazu berechnete er 1621 die Zahl π auf 36 Stellen genau.


Zum anderen entdeckte er das konstante Verhältnis, das bei der Brechung von Lichtstrahlen zwischen der Kosekanten des Einfallswinkels und dem Brechungswinkel besteht und formulierte daraus das Snelliussche Brechungsgesetz (was in seinen Grundzügen bereits 1601 von T. Harriot entdeckt wurde). Unabhängig von W. Schickard löste er das geodätische Problem des Rückwärtseinschneidens (Snelliussche Vierecksaufgabe).
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
SN-Anker
 
Snelliussches Brechungsgesetz
 
     

Weitere Begriffe : Luftdichte Helvin Parametrisierung

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum