Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Reynoldssche Zahl

 
     
  Reynoldszahl, Re, nach dem britischen Physiker Reynolds benannte Kennzahl. Sie beschreibt das Verhältnis zwischen Trägheitskräften und den Reibungskräften:

Reynoldssche Zahlmit ρ=Dichte, vm=mittlere Fliessgeschwindigkeit, rhy=hydraulische Radius und η=dynamische Viskosität, oder:

Reynoldssche Zahlmit U=charakteristische Geschwindigkeit, L=charakteristische Länge und v=kinematische Zähigkeit des betrachteten Fluids. Die Reynoldsche Zahl ist eine dimensionslose Zahl, die Effekte der Fliesscharakteristik, der Fliessgeschwindigkeit und Tiefe sowie der Flüssigkeitseigenschaften Dichte und Viskosität einschliesst. Sie kennzeichnet die Art des Strömens. Bei geringen Rauheitswerten an den Begrenzungen charakterisiert eine Reynoldsche Zahl kleiner als 500 überwiegend laminare Strömung. Ein Wert grösser als 750 bedeutet vorwiegend turbulente Strömung. In offenen Gerinnen mit hohen Rauheitswerten des Flussbettes wird der kritische Punkt des Eintretens des turbulenten Fliessens schon bei Werten nahe 500 erreicht. Abschätzungen für den Erdmantel zeigen, dass hier die Konvektionsströmungen laminar ablaufen müssen.

Reynoldssche Zahl
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Reynolds
 
rezent
 
     

Weitere Begriffe : Cassini IV de Thury isobar Statistik

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum