Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Reynolds

 
     
  Osborne, britischer Physiker und Ingenieur, * 23.8.1842 Belfast, † 21.2.1912 Watchet (Somerset); 1868-1905 Professor in Manchester, ab 1877 Mitglied der Royal Society in London; stellte 1883 das hydrodynamische Ähnlichkeitsgesetz (Reynoldssches Ähnlichkeitsgesetz) als Grundlage für hydrodynamische Modellversuche auf und führte die Reynoldssche Zahl ein; ferner Arbeiten zu den Reibungs- und Schmierverhältnissen in mechanischen Lagern (schuf 1886 eine Theorie der Schmiermittelreibung und -wirkung, die später von A.J.W. Sommerfeld erweitert wurde), zu den elektrischen Erscheinungen in der Atmosphäre und zur Wärmelehre; stellte 1889 eine Theorie der turbulenten Strömungen auf; erklärte die Wirkungsweise des Radiometers, erfand ein Thermodiffusiometer und einen Apparat zur künstlichen Erzeugung von Hagelkörnern.  
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Reymannsche Karte
 
Reynoldssche Zahl
 
     

Weitere Begriffe : Statistische Frequenzanalyse Schistosität Untergrunderkundung

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum