Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Okklusionsfront

 
     
  Okklusion, eine zusammengesetzte Front, zumeist als Ergebnis der Einschnürung und spiralförmigen Verwirbelung des Warmsektors einer Frontenzyklone, wobei sich die vorauslaufende Warmfront und die folgende Kaltfront um eine spiralförmige Warmluftschliere zusammenschliessen (Abb.). In allen derartigen Fällen ist der Vorgang der Okklusion des Warmsektors an eine effektive Frontenzyklogenese gebunden, ein Prozess, der den zyklonalen Bereich des Warmsektors so lange auspumpt, bis sich die den Warmsektor begrenzenden Frontschichten vereinigen. Als vorläufiges Ergebnis zeigt sich eine troposphärische Warmluftzunge, die spiralig im zugehörigen Zentrum der Frontenzyklone endet. Diese Warmluftzunge degeneriert allmählich infolge weiteren Auspumpens. Der sich vom Zentrum der Frontenzyklone immer weiter entfernende Treffpunkt der beiden Fronten heisst Okklusionspunkt. Okklusionsfronten können auch spontan (ohne vorhergehende Okklusion eines Warmsektors) im baroklinen Feld der Westwindzone entstehen. Dies zeigt sich oft beim ersten Glied einer neuen Zyklonenfamilie, das gewöhnlich keinen regelrechten Warmsektor aufweist. Die Okklusionsfront als Warmluftschliere ist auf ihrer Vorder- und Rückseite von zumeist recht unterschiedlichen Kaltluftmassen begleitet. Erweist sich die von der Rückseite vordringende als die kältere von beiden, so ist eine Kaltfrontokklusion definiert, an ihr sind die Wettererscheinungen oft ähnlich denen an einer Kaltfront. Im umgekehrten Falle entsteht eine Warmfrontokklusion, mit Wettererscheinungen ähnlich denen an einer Warmfront. Stark unterscheiden sich Okklusionsfronten auch infolge ihrer ursprünglichen Zusammensetzung aus je einer Aufgleit- und Abgleitfront: Bei Zunahme der frontsenkrechten Windkomponente mit der Höhe entsteht aus einer Aufgleit-Warmfront und einer Abgleit-Kaltfront immer eine Ana-Kata-Okklusionsfront. Hier konzentriert sich auf der Vorderseite Flächenniederschlag, der beim Frontdurchgang von konvektiven Niederschlägen (Konvektion) mit rasch folgender Aufheiterung abgelöst wird. Andererseits entsteht bei Abnahme der frontsenkrechten Windkomponente mit der Höhe aus einer Abgleit-Warmfront und einer Aufgleit-Kaltfront stets eine Kata-Ana-Okklusionsfront mit freundlichem Wetter auf der Vorderseite und einsetzendem Flächenregen nach Durchgang der Front.

OkklusionsfrontOkklusionsfront: vereinfachtes Modell der Okklusionsfront im Zonalschnitt und am Boden (100fach überhöht); Θj=Isentropen (Gleitflächen) in 5 K-Intervallen, Ti=Isothermen am Boden in 1ºC-Intervallen; FL=Frontlinie.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Okklusionsbewölkung
 
Okklusionspunkt
 
     

Weitere Begriffe : ellipsoidischer Zenit Weiher Autorenoriginal

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum