Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Naturraumpotential

 
     
  Begriff aus der Landschaftsökologie. Er bezeichnet das aus Substanzen, Strukturen und energetischen Prozessen resultierende Leistungsvermögens des Naturraumes, welches für bestimmte Nutzungen des Menschen von Interesse sein kann, aber nicht unbedingt sein muss. Beispiele für Potentiale im Naturraum sind: a) Rohstoffpotential (wirtschaftlich nutzbare mineralische Rohstoffe), b) Entsorgungspotential (Eignung zur Aufnahme von Abfallstoffen), c) Bebauungspotential (Eignung zur Realisierung von Siedlungen und Infrastruktureinrichtungen), d) Wasserdargebotspotential (nutzbare Grund- und Oberflächengewässer), e) biotisches Ertragspotential (natürliche land- und forstwirtschaftliche Ertragsfähigkeit), f) Naturschutzpotential (schutzwürdige Einzelobjekte oder Flächen; Naturschutz, Naturschutzgebiete), g) klimatisches Regenarationspotential (Verbesserung der lufthygienischen Situation, klimaökologische Ausgleichsfunktion), h) Erholungspotential (Eignung des Raumes für Freizeit und Erholung). Zur getrennten oder gemeinsamen Erfassung der einzelnen Naturraumpotentiale stehen unterschiedliche Methoden zur Verfügung. Die verschiedenen Naturraumpotentiale werden in der Praxis aggregiert und als Naturraumpotentialkarten (Naturraumtypenkarten) zur Gliederung des Raumes verwendet (ökologische Raumgliederung). Für darauf abgestimmte ökologische Planungsmassnahmen müssen die Naturraumpotentiale zusätzlich bewertet und vergleichbar gemacht werden, erst dann können Vorschläge für eine sinnvoll erscheinende, möglichst konfliktfreie Planung hinsichtlich bestimmter menschlicher Nutzungsinteressen erfolgen. Weil in der Praxis in kurzer Zeit grosse Flächen angesprochen werden, sind die Methoden zur Bewertung der Naturraumpotentiale eher grob und kommen mit einem relativ einfachen Aufnahme-, Analyse und Bewertungsinstrumentarium aus. In der landschaftsökologischen Grundlagenforschung wie auch in der Planungspraxis wird der Begriff Naturraumpotential zunehmend durch den Begriff Leistungsvermögen des Landschaftshaushaltes ersetzt.  
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Naturraum
 
Naturraumtypenkarte
 
     

Weitere Begriffe : trockener Dunst brute stack Mangrovenküste

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum