Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Dichte-Log

 
     
  Gamma-Gamma-Log, Density-Log, Lithologie-Dichte-Messung, Messung der dichteabhängigen Absorption und Zerstreung von Gamma-Strahlen zur indirekten Bestimmung der Gesteinsgesamtdichte (spezifisches Gewicht des Gesteins inklusive Poreninhalte). In Gesteinen wird die Dichte durch drei Faktoren bestimmt: die Dichte der Gesteinsmatrix, das Poren- und Kluftvolumen und das spezifische Gewicht des Porenfluids. In Lockergesteinen und porösen Festgesteinen wie Sand- und Siltsteinen wird die Gesamtdichte massgeblich durch den Anteil des Porenraums bestimmt, wobei bei zunehmender Porosität die Gesamtdichte abnimmt. Je nach Lagerungsdichte können z.B. Tone bzw. Tonsteine Dichtevariationen zwischen 2,0-2,8 g/cm3 aufweisen. Locker gelagerte Sande und Kiese sind i.d.R. durch sehr geringe Dichten unter 2,0 g/cm3 gekennzeichnet. In Festgesteinen mit vernachlässigbarem Porenraum wie Quarziten und massiven Kalksteinen wird die Dichte im wesentlichen durch die mineralogische Zusammensetzung bestimmt. Hier liegt die Variationsbreite der Dichte zwischen 2,65 g/cm3 für Quarzite bis über 3,0 g/cm3 für basische Gesteine. Das Dichte-Log dient in erster Linie zur Bestimmung der Porosität über:


Φ =(ρm g)/(ρm f) (Φ = Porosität, ρg =gemessene Gesamtdichte, ρm =Matrixdichte, ρf = Fluiddichte). Qualitative Anwendung findet das Dichte-Log in der lithologischen Untergliederung des Bohrprofils und der Identifizierung von Kluft- und Störungszonen.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Dichte
 
Dichte-Tiefenbeziehung
 
     

Weitere Begriffe : Fermentationshorizont Oberflächenspannung Regressionsküste

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum