Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Atrazin

 
     
  zählt zu der Substanzklasse der Triazin-Derivate (Abb.) und ist ein die Photosynthese hemmendes, hauptsächlich im Maisanbau, aber auch im Zuckerrohr-, Sorghum- und Ananasanbau eingesetztes Herbizid. In den 1980er Jahren wurde festgestellt, dass das Wasser vieler Trinkwasserreservoirs (Grundwasser) Atrazingehalte von über 0,1 μg/l aufwies. Dieser Wert entspricht der maximal zulässigen Pestizidmenge im Trinkwasser. Atrazin ist daher als grundwassergefährdend eingestuft und seit 1991 in der BRD verboten. Aufgrund seiner relativ hohen Wasserlöslichkeit (33 mg/l) und des geringen Octanol-Wasser-Verteilungskoeffizienten (KOW = 25-155) ist es sehr mobil, gelangt also schnell vom Boden in Oberflächen- und Grundwasser. Hinzu kommt, dass es in der Umwelt relativ persistent ist, obwohl es sich im Laborversuch in wässrigen Lösungen leicht abbaubar darstellte.

AtrazinAtrazin: Strukturformel.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
ATOVS
 
Attenuation
 
     

Weitere Begriffe : Gauss-Krüger-Koordinaten Übergangshorizonte Endokarst

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum