Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

blowout

 
     
  Windmulde, elliptische Deflationshohlform (Deflation), die mit ihrer Längsachse windparallel ausgerichtet ist und mitunter sandfrei sein kann. Blowouts entstehen in fixierten Dünenlandschaften nach Vegetationsverlust, was besonders auf Küstendünen zutrifft. Dabei treten häufig Längen von 10-30 m auf. Die Deflation setzt auf vegetationsfreien Flächen an und führt zu einer ersten Aushöhlung. Wenn sich dort Wirbel mit senkrechter Achse bilden, die den Sand von der Mitte zu den Rändern der Hohlform transportieren, entwickeln sich daraus blowouts. Zunächst besteht eine positive Rückkopplung, da die Windstärke im Tiefsten der Hohlform die grösste Geschwindigkeit erreicht, wodurch die Eintiefung beschleunigt wird. Das Breitenwachstum endet dort, wo die Transportkraft des Wirbels nicht mehr ausreicht, den Sand aufzunehmen bzw. hangaufwärts zu transportieren. Blowouts sind oft nur kurzzeitig aktiv, da sie i.d.R. schnell wieder bewachsen werden. Sie können aber auch in Hauptwindrichtung zur Entstehung von Parabeldünen überleiten.  
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Blockzunge
 
blue ground
 
     

Weitere Begriffe : dynamisches Meter Bodendichte Steinsatz

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum