Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Plattenrand

 
     
  Plattengrenze, seitliche Begrenzung einer tektonische Platte, die infolge der Drift einer Platte gegenüber der Nachbarplatte Zone intensiver tektonischer Bewegungen ist. Alle aktiven Plattenränder sind daher Zonen starker seismischer Aktivität. Es sind drei Arten von seitlichen Plattenrändern bekannt: a) divergente Plattenränder (konstruktive Plattenränder): Das sind die Mittelozeanischen Rücken, die die Grenze zwischen zwei auseinanderweichenden (divergierenden) Platten bilden und an denen fortlaufend aus vertikal aufströmender Asthenosphäre neue ozeanische Kruste gebildet wird. Divergente Plattenränder sind symmetrisch aufgebaut und annähernd senkrecht zum Vektor der Plattenbewegung orientiert. Wird eine der beiden Platten als fest betrachtet, so entfernt sich der divergente Plattenrand von einem Punkt innerhalb dieser Platte mit der halben Geschwindigkeit der auseinander driftenden Platten. b) konvergente Plattenränder (destruktive Plattenränder): Sich aufeinander zu bewegende (konvergierende) Platten entwickeln eine meist durch eine Tiefseerinne an der Erdoberfläche gekennzeichnete Subduktionszone, an der die Unterplatte unter die Oberplatte abtaucht und wieder in den Erdmantel aufgenommen und damit vernichtet wird.


Konvergente Plattenränder sind grundsätzlich asymmetrisch aufgebaut, bedingt durch das Übereinaderschieben der Platten. Der Vektor der Plattenbewegung ist infolge der Bogenform nur an wenigen Stellen senkrecht zum konvergenten Plattenrand orientiert (Subduktionsschiefe). c) Transform-Plattenränder (konservative Plattenränder): Plattenränder, zu denen der Vektor der Plattenbewegung parallel verläuft. Die benachbarten Platten bewegen sich aneinander mittels aktiver Seitenverschiebungen vorbei, ohne dass Lithosphäre neu entsteht oder verschwindet; sie sind durch Transformstörungen gekennzeichnet.


Der untere Begrenzung einer tektonischen Platte liegt innerhalb des Erdmantels und entspricht dem sehr graduellen, durch einen Wechsel des rheologischen Verhaltens des Mantels gekennzeichneten Übergang der Lithosphäre in die Asthenosphäre. Sie wird vielfach entlang der 1250ºC-Isograden gelegt.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Plattenkinematik
 
Plattentektonik
 
     

Weitere Begriffe : Injektionsrisse Lagenintrusion Warmluftvorstoss

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum