Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Permeabilität

 
     
  1) Bodenkunde: allgemeiner Begriff für die Durchlässigkeit eines porösen Mediums für Flüssigkeiten und Gase. Der Durchlässigkeitskoeffizient k mit der Einheit Länge/Zeit gibt an, welches Volumen pro Flächeneinheit bei einem bestimmten Gefälle strömt. Der Koeffizient k steht mit der spezifischen Permeabilität K eines porösen Mediums (Einheit: Länge2) in Beziehung durch: k=K·g/ν, wobei g die Erdbeschleunigung und ν die kinematische Zähigkeit des strömenden Mediums bedeuten.In der Hydrologie wird der Durchlässigkeitsbeiwert auch kf-Wert, Filtrationskoeffizient oder gesättigte Wasserleitfähigkeit genannt. Die gesättigte hydraulische Leitfähigkeit ist ein substratspezifischer Koeffizient im Darcy-Gesetz. Als Masseinheit wird u.a. auch darcy (1 darcy=0,987·10-12 m2) verwandt. Permeabilitätskoeffizient. 2) Geophysik: die Permeabilität μ ist das Verhältnis der magnetischen Induktion B zur magnetischen Feldstärke H, μ=B/H. Die Permeabilität μ0=4π·10-7 Vs/Am des Vakuums wird auch als Induktionskonstante bezeichnet. Ist der Raum mit Materie erfüllt, so ist die gesamte Permeabilität: μ=μr·μ0 mit μr=1+χ. Dabei ist χ die magnetische Suszeptibilität.  
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
permanenter Welkepunkt
 
Permeabilitätskoeffizient
 
     

Weitere Begriffe : Spiegelstereoskop Paläofeld nival

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum