Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Mantelgesellschaft

 
     
  in der Ökologie Bezeichnung fürmehr oder weniger lichtliebende, zum Freiland hin abgrenzende, d.h. "ummantelnde" gebüschreiche Pflanzengesellschaften am Waldrand. Durch diese Randlage kann die Mantelgesellschaft mit weiteren Pflanzengesellschaften einen Saumbiotop bilden. Der ökologische Wert der Mantelgesellschaft liegt in der grösseren Vielfalt (Biodiversität) gegenüber den Pflanzengesellschaften innerhalb des Bestandes. Beispiele für Mantelgesellschaften sind das Brombeer-Schlehengebüsch beim Eichen-Hainbuchenwald, das Traubenkirschen-Haselgebüsch beim Hartholz-Auewald, das Mandelweidengebüsch beim Weichholz-Auewald oder die Grauweidengebüsche als Mantelgesellschaften der Erlen-Bruchwälder.  
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Manteldiapir
 
Mantelkeil
 
     

Weitere Begriffe : Kegelentwürfe Mittelwasserregelung Choroplethenkarte

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum