Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Leperditien

 
     
  i.w.S. eine besondere Gruppe innerhalb der Klasse Ostracoden (Abb.).Sie sindvom Ordovizium bis ins Devon nachgewiesen. Mit bis zu 10 cm Länge sind sie die Riesen unter den Ostracoden. Ihre grossen Kalkgehäuse haben einen langen, geraden Schlossrand und sind bei einer Familie (Leperditiidae) stark ungleichklappig; die rechte Klappe greift ventral über die linke. Die Isochilidae sind dagegen gleichklappig. Generell zeigt das Gehäuse einen mehr oder weniger stark ausgeprägten Rückwärtsschwung, weil der Hinterleib der Organismen im Gegensatz zu den moderneren Ostracoden noch zu lang war und daher nach unten eingeschlagen werden musste. Ein weiteres Primitivmerkmal stellt das Schliessmuskelfeld dar. In der stark verkalkten Schale ist es meist sehr deutlich sichtbar und besteht aus bis zu 600 kleinen Einzelnarben. Anterodorsal, d.h. im vorderen, unterhalb des Schlossrandes gelegenen Bereich ist ein kleiner Tuberkel vorhanden, der als Augenhöcker interpretiert wird.

LeperditienLeperditien: Gehäuse, Ansicht von links.
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Leonardo da Vinci
 
lepidoblastisch
 
     

Weitere Begriffe : Klimareihe Faulschlamm Richardsonzahl

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum