Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Gondwana

 
     
  ["Land der Gond", nach dem alten Königreich der Gonden in Zentralindien], erstmals 1872 von H.B. Medlicott vorgeschlagen, von O. Feistmantel 1876 eingeführt und v.a. von E. Suess inhaltlich diskutiert, bezeichnet er die Landmasse, welche die Kontinente Südamerika, Afrika inklusive Madagaskar, Vorderindien, Australien und Antarktis beinhaltet. Der Zusammenhalt dieser Massen, der seit dem späten Paläozoikum (Karbon) nachweisbar ist, hielt bis zur beginnenden Atlantiköffnung in Jura und Kreide an. Der nachfolgende Zerfall setzte sich bis in das Alttertiär fort, als die endgültige Trennung von Australien und der Antarktis (im Eozän) erfolgte.


Kennzeichnend ist der gemeinsame Floren- und Faunenbestand in den überwiegend nicht-marinen Ablagerungsräumen. Die Landpflanzen Gangamopteris, Glossopteris, Schizoneura und Phyllotheca sind auf vielen Gondwana-Ablagerungen verbreitet, ebenso einige nicht-marine Ostracoden und terrestrische und limnische Wirbeltiere (Lystrosaurus, Mesosaurus). Charakteristische Sedimentabfolgen sind die in Südafrika ausgebildete Karoo-Supergroup (Oberkarbon-Mitteljura), die unteren und oberen Gondwana-Schichten in Indien, die Passa-Dois-Gruppe in Brasilien und andere, vergleichbare Sedimente in Chile und Argentinien.


RKo
 
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Gon
 
Gondwana-Vereisung
 
     

Weitere Begriffe : VLBI-Korrelator Global Atmospheric Research Programme Ausgleichsspur

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum