Lexikon Geologie Geografie Geowissenschaften  
Suche :        
   A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   #   

 

 
 

Dielektrikum

 
     
  elektrisch nicht- oder sehr schlecht leitender Stoff, der, in das elektrische Feld E eines Plattenkondensators gebracht, dessen Kapazität um den Wert der Dielektrizitätszahl vergrössert. In einem Dielektrikum 1. Art (unpolarer, ohne Anlegung eines Feldes dipolfreier Stoff) werden durch ein äusseres Feld elektrische Dipole durch eine geringe Verschiebung von positiven und negativen Molekülladungen induziert (dielektrische Verschiebung). Dadurch entstehen der elektrischen Feldstärke proportionale atomare Dipolmomente. In einem polaren, d.h. aus Dipolmolekülen bestehenden Stoff (Dielektrikum 2. Art) werden darüber hinaus die Dipole in Feldrichtung ausgerichtet. Die Verschiebungsdichte D = E = 0E+P charakterisiert das elektrische Feld in einem Dielektrikum, dabei ist = r0 die Permittivität, 0 die Influenzkonstante und P die dielektrische Polarisation, die mit der elektrischen Feldstärke über P = 0χ·E zusammenhängt. χ ist die elektrische Suszeptibilität, die mit der Dielektrizitätszahl über r = 1+χ zusammenhängt. In den elektromagnetischen Verfahren spielen die dielektrischen Eigenschaften eines Materials nur bei sehr hochfrequenten Methoden (Bodenradar) eine Rolle.  
 

 

 

 
 
Ein Bookmark auf diese Seite setzen:
 
 

 

 

 
 
<< vorheriger Begriff
 
nächster Begriff >>
Dielektrik-Log
 
dielektrische Polarisation
 
     

Weitere Begriffe : paramagnetische Stoffe Flächengründung Wärmeoptimum

 

 
Startseite GeoDZ
Copyright © 2010 GeoDZ.com. All rights reserved.  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Impressum